translate translate
Veranstaltung

Bauerntheater mit der Bernauer Volksbühne

Informationen

Der Titel des Stückes 2018 passt punktgenau zur aktuellen Situation. Ursprünglich war für den Frühsommer der Umbau des „Kampenwandsaales” in Bernau geplant. Deshalb schien die Theatersaison 2018 für die Bernauer Volksbühne auszufallen. Nachdem der Start der Renovierung nun auf die zweite Hälfte September verschoben wurde, hat sich die Volksbühne kurzfristig entschlossen, doch noch ein...

Der Titel des Stückes 2018 passt punktgenau zur aktuellen Situation. Ursprünglich war für den Frühsommer der Umbau des „Kampenwandsaales” in Bernau geplant. Deshalb schien die Theatersaison 2018 für die Bernauer Volksbühne auszufallen. Nachdem der Start der Renovierung nun auf die zweite Hälfte September verschoben wurde, hat sich die Volksbühne kurzfristig entschlossen, doch noch ein Stück aufzuführen. So ist 2018 das bayerische Lustspiel „Ois net so tragisch...” nach einer Idee von Ludwig Sippel zu sehen. Regie führt Gerald Hofmann. Die Premiere findet am Donnerstag, den 9. August, um 20.00 Uhr, im Gasthaus „Kampenwand” statt.

Zum Inhalt des Stückes: Die verwitwete Bäuerin - „Moni Kammerloher” - weiß genau, was für Ihre Tochter „Traudl” gut ist. Deshalb bestimmt sie auch den zukünftigen Bräutigam: Den „Haidegger Beni” aus dem Nachbarort. Dieser ist zwar nicht der „Hellste”, hat aber einen großen Vorteil: Eines Tages wird er den größten Hof in der Region erben. Deshalb beauftragt die Bäuerin „Remigius Fingerhackl”- einen „Schmuser” - mit „Benis” Mutter alles klar zu machen.

Tochter „Traudl” ist davon gar nicht begeistert, denn sie liebt einen anderen: Den fleißigen Knecht „Flori”. Dieser ist auch fest entschlossen, sie zu heiraten. Die lustige und redselige Stallmagd „Kathi” hat eine Idee: Wenn der „Beni” zu seinem Antrittsbesuch kommt, will sie die Rolle der „Traudl” übernehmen. Vielleicht macht dann der zukünftige Bräutigam von selber wieder kehrt.

„Beni” erscheint, hält „Kathi” für „Traudl” und findet Gefallen an ihr. Damit ist der Grundstein für ein turbulentes Verwirrspiel gelegt. „Flori”, der von dem Rollentausch nicht weiß, ist im höchsten Maße eifersüchtig, als ihm der „Beni” erzählt, dass er mit der vermeintlichen „Traudl” einig ist. Der adoptierte „Beni” wird aber nur Hoferbe, wenn der „richtige” Haidegger Sohn, der vor längerer Zeit den Hof im Streit verlassen hat, nicht wieder rechtzeitig auftaucht. „Flori” hält nun offiziell um die Hand von „Traudl” an und wird von der Bäuerin vom Hof geworfen.

Damit er ja nicht wiederkommt, bietet sie ihm zusätzlich Geld für einen kleinen, eigenen Bauernhof an. „Flori” nimmt das Geld und wettet mit der Bäuerin, dass er doch noch die „Traudl” heiraten wird. Wird es überhaupt noch eine Hochzeit oder vielleicht sogar mehrere geben? Auf den schlitzohrigen „Remigius” wartet ebenfalls eine große Überraschung.

Die Zuschauer erwartet wieder beste Unterhaltung mit sehr viel Situationskomik. Karten gibt es in der Tourist-Info Bernau, Aschauer Str. 10 und an der Abendkasse jeweils an den Spieltagen ab 19.00 Uhr im Gasthof „Kampenwand” in Bernau. Tischkartenreservierungen können vorgenommen werden (Tel. 08051-9668822/ Weidenspointner). Anfragen auch unter hofmann.bernau@t-online.de

Die aktiven Mitglieder der Bernauer Volksbühne freuen sich schon darauf, wenn es im August wieder heißt: „Vorhang auf!” und wünschen sich dazu natürlich auch viele Zuschauer.

Vorverkaufsstelle:Tourist-Info Bernau a. ChiemseeAschauer Str. 1083233 Bernau a. ChiemseeTel. 08051/9868-0E-Mail tourimus@bernau-am-chiemsee.dehttp://www.bernau-am-chiemsee.de

Mehr anzeigen »

Karte

Karte